GLASS KRAMER LÖBBERT

TAZ_Lageplan
TAZ_EG
TAZ_OG1
TAZ_OG2
TAZ_OG3
TAZ_OG4
TAZ_OG5
TAZ_OG6
TAZ_OG7
TAZ_SN_A
TAZ_SN_B
TAZ_SN_C
COS_AN_N
TAZ_AN_W
TAZ_AN_O
TAZ_Aussen
TAZ_Innen
previous arrow
next arrow

Neubau für das zentrale Redaktionsgebäude für die Berliner taz
Berlin Kreuzberg

Unaufdringlich aber eigenständig kommt der Neubau daher: Sein umlaufendes filigranes Kleid ist bewegt und hat eine auffallende Tiefe. Die variable Durchlässigkeit der profilierten Hülle offenbart ein vielfältiges Innenleben hinter der wandelbaren und trotzdem charaktervollen Erscheinung. Dazu stellen über alle Seiten verteilte große Öffnungen unmittelbare Verbindungen zum Stadtraum her und führen den Blick bis ins Innerste des Baukörpers.

Über die Vorgaben aus dem Bebauungsplan hinaus tritt der Neubau durch die übergeordneten Fassadenöffnungen und die Höhenstaffelung in einen Dialog mit dem Umfeld: Der Eingangsausschnitt liegt auf der besonders frequentierten Ecke zwischen Friedrichsstraße und Besselpark und verbindet sich räumlich mit der einmündenden Hedemannstraße. Die große Terrasse zum Park befindet sich über dem hohen Erdgeschoss auf Augenhöhe mit dem Grün der Baumkronen.

Das ganze Haus entwickelt sich um einen gebündelten Versorgungskern und den
Innenhof, der auf unterschiedlichen Ebenen und Seiten über die großen Einschnitte bis an die Fassaden tritt und Verbindungen zur Stadt herstellt.

Der zentrale Erschließungskern führt über Aufzüge und eine kompakte aber komfortable Treppe bis in die Turmgeschosse des Neubaus. In diesem Kern finden sich auch die sonstigen versorgenden Einrichtungen wie Toiletten und andere Nebenräume. Die oberen Geschosse legen sich als offener, vielfältig bespielbarer Ring um den eingeschnittenen Hof.

Neben diesem klar organisierten Grundgerüst für eine flexible Nutzungsbelegung leistet die zweischichtige Hülle einen eigenen, informellen Beitrag zur Bespielung der Räume: Der umlaufende Umgang erlaubt es so gut wie überall im Haus für eine Zigarette oder ein kurzes Gespräch am Rande des allgemeinen Arbeitens hinauszutreten. Die Besonderheit dieser Schicht liegt in den variabel angeordneten Treppen, die jeweils zwei benachbarte Ebenen auf kurzem Weg verbinden.

Standort: Berlin Kreuzberg, Friedrichstr. 20-22
Auftraggeber: taz, die tageszeitung.
Projektgröße: NUF: 5.200m2 / BRI: 27.400m3
Wettbewerb: 2014, Anerkennung

X